Literatur und Links

Begegnungszone – Merkblatt
Rechtliche und verkehrsplanerische Grundlagen für die Evaluation und Umsetzung von Begegnungszonen
Verkehrsteiner AG; Bern 2017; Download Merkblatt

FAQ Begegnungszone
Ich möchte eine Begegnungszone auf der Strasse bei mir zuhause. Was kann ich tun?
Fussverkehr Schweiz; Zürich 2016; Download Faktenblatt

Begegnungszonen – Fachbroschüre der bfu
Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu; Bern 2013; Download Dokument

Begegnungszonen – Eine Werkschau mit Empfehlungen für die Realisierung
Forschungsauftrag SVI 2006/002; Bern 2013; Download Dokument

Verkehrssicherheit für behinderte Menschen in Begegnungszonen
Die Fachstelle für behindertengerechtes Bauen hat ein Merkblatt zu den Anforderungen von Sehbehinderten und Blinden an die Ausgestaltung von Begegnungszonen verfasst.
Schweizerische Fachstelle für behindertengerechtes Bauen; Zürich 2007; Download Merkblatt

Die Begegnungszone wurde in Burgdorf erfunden
2001 wurde die 1. Phase der Fussgänger- und Velomodellstadt Burgdorf (FUVEMO) abgeschlossen. Sie startete 1995 und konnte mit der Aufnahme der Begegnungszone in die Signalisationsverordnung des Bundes einen Erfolg feiern. Neben dem Pilotversuch „Flanierzone“ konnte die FUVEMO weitere modellhafte Projekte verwirklichen, darunter die Mobilitätsberatung für Sportvereine, die Verbesserung der Sicherheit im öffentlichen Raum und die bewachte Velostation Burgdorf mit integriertem Velo-Gratishauslieferdienst für Burgdorfer Geschäfte.
Baudirektion Burgdorf; Burgdorf 2006; Download Schlussbericht

Zonen mit Tempobeschränkungen
Fussverkehr Schweiz hat für die Internetplattform «Mobilservice» das Praxisbeispiel «Zonen mit Tempobeschränkungen» aufgearbeitet. Die Broschüre gibt eine Übersicht über Grundlagen und Erfahrungen von Städten und Gemeinden.
Fussverkehr Schweiz, Marlène Butz und Thomas Schweizer; Zürich 2006; Download Dokument

Zones de rencontre: trois ans d’experience – quel bilan?
Rue de l’Avenir; Le Crêt-du-Locle 2005; 21e journée Rue de l’avenir

«Priorität zu Fuss!» – Film zu Begegnungszonen
Wie funktionieren Begegnungszonen in der Praxis? In einem 14-minütigen Film wird anhand dreier Beispiele aus Burgdorf, Biel und St. Gallen die Funktionsweise dargestellt. Fachleute kommen zu Wort und gehen auf Erfolge, Schwierigkeiten und Widerstände ein.
Fussverkehr Schweiz; Film ansehen

Weitere, ältere Publikatkionen

  • Innerorts Verkehrsberuhigung
    Das Bundesamt für Strassen hat eine Broschüre zum Thema Verkehrsberuhigung veröffentlicht. Die reich bebilderte Broschüre gibt einen guten Überblick über die Möglichkeiten und Zielsetzungen der Verkehrsberuhigung innerorts. Als Basis für die Planung und für die Öffentlichkeitsarbeit ist sie eine wichtige Hilfestellung.Bundesamt für Strassen ASTRA; Bern 2003; Download Dokument
  • Tempo 30 und Begegnungszonen
    Das Bundesamt für Energie bzw. EnergieSchweiz für Gemeinden hat eine Broschüre zum Thema Tempo 30 und Begegnungszonen veröffentlicht. EnergieSchweiz für Gemeinden unterstützt lokale Initiativen.
    Energie Schweiz; Ittigen 2003; Download Broschüre
  • Begegnungszone – Zone der friedlichen Koexistenz
    Seit dem 1. Januar 2002 können Kantone und Gemeinden Zonen mit Tempobeschränkung einfacher einführen. Die Modellstadt Burgdorf hat Vorarbeit geleistet. Ein Artikel aus «die Gemeinde» 3/02.
    Fussverkehr Schweiz, Thomas Schweizer; Zürich 2002; Download Dokument
  • Kanton Bern
    Der Kanton Bern veröffentlicht auf seiner Webseite Listen mit den Tempo 30- und Begegnungszonen auf den Kantons- und Gemeindestrassen.
    Link Webseite
  • Kanton Zürich
    Der Kanton Zürich führt Buch über seine Begegnungszonen auf dem GIS des Kantons.
    http://maps.zh.ch/ (Bei Kartenauswahl „Begegnungszonen“ eingeben)