Biel, Zentralplatz

Der streng rechteckige Platz mit hellem, gelblichem Asphaltbelag, begrenzt durch ein breites Betonband, erscheint als grosszügig dimensionierte Ganzheit. Die sparsame Möblierung mit mobilem Grün, einem historischen Brunnen, Bänken und einer ehemaligen Tramstation mit Uhr sowie die sanften Übergänge zwischen den Fahrbahnen (signalisiert als Begegnungszone) und den Flächen, die dem Fuss- und teilweise dem Veloverkehr vorbehalten sind, unterstützen diese Wirkung. Nachts erhellen vier haushohe Mastenleuchten und einzelne Bodenleuchten den Platz. Die 85%-Geschwindigkeit von 24 km/h wird als tolerierbarer Wert betrachtet. Die Auswertung der sechs verschiedenen Geschwindigkeitsmessungen ergab, dass 74% der gemessenen Fahrzeuge unter 20 km/h fahren.



Herisau, Oberdorfstrasse


La Chaux-de-Fonds, Place du Marché


Lausanne, cathédrale

Le secteur autour de la cathédrale a été aménagé en 2010 en zone de rencontre et comprend plusieurs rues et ruelles. Le guichet cartographique de Lausanne recense les différents régimes de modération du trafic : – Zone 30km/h – Zone de rencontre – Zone piétonne Sept zones de rencontre sont présentes sur le territoire lausannois : Lien vers le guichet cartographique 


Lausanne, CHUV

En raison du fort trafic piétonnier devant le Centre Hospitalier Universitaire Vaudois (CHUV), une zone de rencontre a été aménagée en 2007. Le guichet cartographique de Lausanne recense les différents régimes de modération du trafic : – Zone 30km/h – Zone de rencontre – Zone piétonne Sept zones de rencontre sont présentes sur le territoire lausannois : Lien vers le guichet cartographique 


Lausanne, Cojonnex

La zone de rencontre au sein du quartier résidentiel du Cojonnex a été aménagée en 2014. Le guichet cartographique de Lausanne recense les différents régimes de modération du trafic : – Zone 30km/h – Zone de rencontre – Zone piétonne Sept zones de rencontre sont présentes sur le territoire lausannois : Lien vers le guichet cartographique 


Lausanne, Place du Nord

L’aménagement de la Place du Nord en zone de rencontre a été réalisé en 2015. Le guichet cartographique de Lausanne recense les différents régimes de modération du trafic : – Zone 30km/h – Zone de rencontre – Zone piétonne Sept zones de rencontre sont présentes sur le territoire lausannois : Lien vers le guichet cartographique 


Pruntrut, l’Esplanade

Auf der Faubourg Saint-Germain wurde Ende 2013 eine Begegnungszone eingerichtet. Zentral zwischen Altstadt und Bahnhof gelegen, befinden sich auf beiden Strassenseiten grössere Einkaufsnutzungen wie Coop und Migros. Dadurch bestehen rege Fusswegbeziehungen über die Strasse. Die Begegnungszone wurde im Zusammenhang mit dem Neubau des Esplanade Centre umgesetzt und verknüpft dieses mit den bestehenden Nutzungen auf der gegenüberliegenden Seite. Den Fussgängern steht somit ein attraktiver Strassenraum zur Verfügung. Ebenfalls befindet sich in der Begegnungszone eine Bushaltestelle, welche gestalterisch gut eingegliedert wurde.  



Pully, Grand-Rue

Quellen: Le régional Nr 467 (Foto 1) und Fussverkehr Schweiz (Foto 2-8)



Renens, Coeur de ville

Renens hatte wie manch vergleichbare Agglomerationsgemeinde seit den 1960-Jahren mit viel Verkehr in ihrem Zentrum zu kämpfen. Die Funktion als Einkaufs- und Begegnungsort sowie als sozialer Treffpunkt wurde zunehmend beeinträchtigt. Eine erste Modernisierung der Place du marché zeigte das Potenzial dieses Ortes. Als Anfang der 2000er-Jahre private Entwicklungsprojekte zur Diskussion standen, wurden die Zeichen der Zeit erkannt und ein umfassender Planungsprozess für das ganze Ortszentrum in die Wege geleitet.



Rorschach, Neugasse

Saint-Blaise, Grand Rue / Rue du Temple

Sion, Rue du Chanoine-Berchtold

Stadtmöblierung Die Stadt Sion hat sein eigenes Stadtmöbel entwickelt, die Sitzbank „Sion“, welches in verschiedenen Formen mit oder ohne Armlehe / Rückenlehne gibt. Die Sitzbänke sind im rechten Winkel zueinander platziert um so die Kommunikation zu vereinfachen und zu fördern. Ebenfalls sind die Sitzbänke gespiegelt ausgerichtet, mit Aussicht jeweils zur Strasse oder zu den Gebäuden. Grössere Holzelemente vor dem Schulgebäude können für verschiedene Nutzungen (liegen, sitzen, ausruhen, und das alleine oder in der Gruppe). Der „Pflanzentunnel“ ist ein Landschaftselement, welches an die ehemalige Stadtmauer erinnert und nur an den beiden Enden betreten werden kann.



St Imier, Rue de Châtillon

Die Begegnungszone auf der Rue de Châtillon verläuft senkrecht zur Hauptstrasse des Ortes. Rot markierte Bänder auf der Fahrbahn signalisieren den Wechsel des Temporegimes.



St. Gallen, Vadianstrasse


Stans, Bahnhofplätze Nord und Süd


Uzwil, Obere Waldhofstrasse


Walchwil, Dorfplatz

Am 1. Dezember 2014 wurde auf der Dorfstrasse im Bereich der kath. Kirche eine Begegnungszone eingeführt. Die Einführung erfolgte im Zusammenhang mit dem Bebauungsplan Dorfzentrum Walchwil, welcher unteranderem den Neubau der Gemeindeverwaltung und eine gesamthafte Umgestaltung des Dorfplatzes umfasst.



Wettingen, Bahnhofplatz

Gleichzeitig zum behindertengerechten Ausbau des Bahnhof Wettingens nutzte die Gemeinde die Chance, den Bahnhofsvorbereich neu zu gestalten. Es wurde ein neuer Bahnhofplatz mit darauf angeordnetem Busterminal realisiert. Um eine attraktive Aufenthaltsfläche zu schaffen und die Interessen aller Nutzergruppen zu berücksichtigen wurde ebenfalls eine Begegnungszone eingerichtet. Damit die Begegnungszone optisch vom restlichen Strassenraum abgegrenzt werden kann, wurde für die Begegnungszone eine Materialisierung aus hellen Betonplatten gewählt. Mehrere Poller und eine Rinne aus Granitstein grenzen die Begegnungszone ein.  



Widnau, Alpstrasse


Zürich, Juliastrasse


Top