Genève, Ouches-Camille-Martin

Diese Begegungszone wurde als Begleitmassnahme zur Eröffnung eines neuen Schulkomplexes geplant. Die Begegnungszone dient dem sicheren Queren der Schülerinnen und Schülern und soll den Durchgangsverkehr reduzieren. Im Planungsprozess wurden die Eltern der SchülerInnen aktiv eingebunden. Die Einführung der Begegnungszone wurde mit Kommunikationsmassnahmen begleitet. 

Rue Camille-Martin3red

Der Glitzernde Asphalt und die grünen Markierungen sind die prägenden Gestaltungselemente dieser Begegnungszone.

Zwischen den beiden Strassen Chemin des Ouches und Rue Camille-Martin liegt die Begegnungszone Ouches-Camille-Martin bei einem neuen Schulkomplex. Die beiden Strassen Chemin des Ouches und rue Camille-Martin haben ein eigenes Fahrbahnniveau (aus glitzerndem Asphalt), Pfosten zum Schutz der Fussgänger und gegen Falschparkieren, einige Bänke, (Orangen-) Bäume, Beete und grüne Markierungen, um die Linearität der Strasse zu unterbrechen.

Der Vorschlag eine Begegnungszone einzurichten kam aus der Elternschaft. Durch das gemeinsame Bemühen von Elternorganisationen und Quartierverein konnte diese Begegnungszone realisiert werden. Bei der Einführung der Begegnungszone wurden Flyer an der Schule und an die Anwohner verteilt.

In der Begegnungszone gibt es 29 Pakplätze mit Anwohnerbevorzugung (Blaue Zone). Der chemin des Ouches ist eine Einbahnstrasse mit Veloverkehr in Gegenrichtung.



Top