Schlieren, Sägestrasse

Die Sägestrasse ist die ehemalige Dorfstrasse im alten Dorfkern von Schlieren. Gemäss dem Stadtentwicklungskonzept von 2004 ist sie ein Teil der für die lokalen Bewegungen wichtigen Nord-Süd-Achse des Ortes. Sie hat ein grosses Potenzial und sollte daher für den Langsamverkehr aufgewertet und mit Platzräumen strukturiert werden.

Eingangssituation von Norden

Eingangssituation von Norden

Die Sägestrasse befand sich vor der Umgestaltung in einem schlechten Zustand. Es bestand dringender Sanierungsbedarf.
Ziel war, den Strassenraum so aufzuwerten, dass er für die lokale Bevölkerung attraktiv erscheint und zum Flanieren und Verweilen einlädt. Der Langsamverkehr sollte gefördert, der motorisierte Individualverkehr hingegen beruhigt werden.

Randdaten

Die Begegnungszone in der Sägestrasse in Schlieren (17’000 EW) wurde im Mai 2008 fertiggestellt. Für das Gesamtprojekt wurden Investitionen in Höhe von 1’103’400.- CHF getätigt.

Die Kosten für das Gesamtprojekt setzen sich wie folgt zusammen:

Sanierung Strasse und Werkleitungen: CHF 1’103’400.-
davon für Strassenraumgestaltung: CHF 192’600.-

Der zeitliche Ablauf des Projektes bis zur Fertigstellung wird nachfolgend dargestellt:

  • 2004: Feststellung des Sanierungsbedarfs. Der Stadtrat beauftragt das Technische Büro der Stadt Schlieren mit der Projektierung.
  • 2006: Ein erstes Gestaltungskonzept wird verworfen. Der Landschaftsarchitekt Rafael Gloor, Rapperswil, der auch die Umgebung der neuen Genossenschaftssiedlung gestaltet, wird beigezogen.
  • 2007: Das Projekt für die Sanierung und für die Strassenraumgestaltung wird vom Stadtrat Schlieren genehmigt.
  • Mai 2008: Bauvollendung

Das Projekt erhielt im Rahmen des Flâneur d’Or 2008 eine Auszeichnung.

 Bildergalerie

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kontaktstelle für diese Begegnungszone ist:

Stadt Schlieren, Abteilung Bau und Planung
Freiestrasse 6
8952 Schlieren